Skandal!

Dienstag, den 29. Mai 2012

Verwaltungsgericht Hamburg erlaubt Nazi-Aufmarsch in Wandsbek

Das Verwaltungsgericht Hamburg hat am 23.05. in einem Eilverfahren (3 E 1217/12) entschieden, dass die Nazis folgende Route abhalten dürfen:

Kreuzung Pappelallee / Hammer Straße / Bärenallee (Anfangskundgebung, Beginn 12 Uhr) -
Hammer Straße – Brauhausstraße – Eilbeker Weg – Wagnerstraße – Eilenau
– Eilbektal – Friedrichsberger Straße – Eilbeker Weg – Brauhausstraße –
Hammer Straße - Kreuzung Pappelallee / Hammer Straße / Bärenallee (Abschlusskundgebung, Ende bis spätestens 17.30 Uhr)

Die angemeldeten Routen in der Innenstadt und Altona wurden nicht genehmigt.

Egal ob es noch einen weiteren Rechtsstreit gibt, das "Hamburger Bündnis gegen Rechts" ruft auf zu:

Demonstration und Blockaden an diesem Tag

Demonstration:
Pünktlicher Beginn 9:30 Uhr Gerhart-Hauptmann-Platz,
Abschlusskundgebung 11.00 Uhr Gänsemarkt


Blockaden:
Weil es anders nicht möglich ist werden zeitgleich schon die Blockaden beginnen und später verstärkt werden.

Treffpunkte in Wandsbek:

• Eilbeker Weg/Wandsbeker Chaussee, 9 Uhr bis 18 Uhr (angemeldet)

• ZOB Wandsbek beim Mattias-Claudius-Denkmal, 9 Uhr bis 18 Uhr (angemeldet)


Genehmigte Naziroute in Wandsbek und die angemeldeten Kundgebungen als PDF

gesamte Pressemitteilung des Verwaltungsgerichtes