Unsere Zeit im Wandel der Zeiten

Mittwoch, den 08. Mai 2013
Die DKP Langenhorn-Fuhlsbüttel hatte die Diskussionsveranstaltung im Bürgerhaus Langenhorn unter der Überschrift „Unsere Zeit wird kommen“ angekündigt. Die UZ kam dann auch, in Gestalt der Chefredakteurin Nina Hager.

Die Zeitung der DKP kann, 1969 gegründet, jetzt schon auf eine 44 jährige Geschichte zurückblicken. Von der anfänglichen Tageszeitung, hat sie sich zur Wochenzeitung gewandelt. Die 30 anwesenden Leserinnen und Leser hatten an diesem Abend die Möglichkeit mit Nina Hager zu diskutieren, was gut, und was nicht so gut an der UZ ist. Nach einer Einleitung über die Arbeit in der Redaktion, gab sie Informationen über die leicht rückläufige Abonnenten-Entwicklung, und die Tatsache, das viele Nichtmitglieder der DKP die UZ Lesen. Die veränderten Lesegewohnheiten (mehr Internetnutzung) und ein Layout, mit dem die Redaktion noch nicht zufrieden ist (Zuviel Text, zu wenig Bilder) wurden von Nina Hager angesprochen. Thema war auch der von der Redaktion angestrebte stärkere Austausch von Werbung und Artikeln mit der Jungen Welt oder dem Rotfuchs. In der Diskussion kam die höhere Aktualität der Tageszeitung Junge Welt zur Sprache, wobei eine Kommunistische Wochenzeitung gegenüber der Tagespresse mehr Analyse und Hintergründe liefern kann. Die Anwesenden äußerten aber auch Wünsche zum Inhalt der UZ, z.B. der stärkeren Aufarbeitung des scheiterns der sozialistischen Länder oder mehr Inhaltliches zur Jugendpolitik. Am Ende des Abends waren sich alle darüber einig, das diese Kommunistische Wochenzeitung UZ in diesem Land wichtig ist, wichtig gegen Kriege, gegen Hartz IV, gegen Faschismus, gegen Sozialabbau, aber auch Wichtig für die Entwicklung von Widerstand, hin zu einer sozialistischen Zukunft.

Eine sichtlich zufriedene Chefredakteurin Nina Hager fuhr dann nach der Veranstaltung wieder mit dem Nachtzug nach Essen, denn am nächsten Morgen wartet schon wieder die UZ-Redaktion. Na denn bis zum Pressefest 2014.