Solidarität mit den Streikenden bei „Neupack“

Sonntag, den 16. Dezember 2012

Große Kundgebung in Hamburg

Am 15. Dezember haben sich 1500 Hamburgerinnen und Hamburger am Hauptbahnhof zu einer Solidaritätskundgebung für die Streikenden Kolleginnen und Kollegen der Firma „Neupack“ versammelt. Seit dem 1. November 2012 befinden sich die 200 Beschäftigten der Verpackungsfirma aus Stellingen im Streik für einen Tarifvertrag. Kurz nach Streikbeginn, setzten die Inhaber der Firma (Familie Krüger) Streikbrecher einer polnischen Leiharbeitsfirma ein. Seitdem steigt die Solidarität mit den Streikenden kontinuierlich an.

In dem Streikzelt in Stellingen (Dörriesweg 15) gingen über 300 Solidaritätsadressen ein, unter der sich auch die der DKP befindet. Die Kundgebung wurde umrahmt von Musik der Gruppe Gutzeit, die mit ihren Texten für gute Demostimmung sorgten. Auch Country-Barde Gunter Gabriel sang sein „Hey Boss, ich brauch mehr Geld“ . Zu den Redner - Highlights zählte der Betriebsratsvorsitzende, sowie Rolf Becker, der Texte von Tucholsky und Brecht zitierte. Die Vertreter der IG BCE wünschten sich „Ehrbare Kaufleute“ und vermittelten dadurch den Eindruck, immer noch an die Illusion „Sozialpartnerschaft“ zu glauben. Diese Kundgebung hat nicht nur den Streikenden Mut gemacht, sondern zeigt auch allen abhängig Beschäftigten, das man sich Organisieren und Wehren muss. Der Streik bei Neupack geht weiter, und die Streikenden freuen sich über jeden Solibesuch in ihrem Zelt im Dörriesweg 15 in Stellingen.