Abrüsten statt aufrüsten

Dienstag, den 03. April 2018

Ostermarsch Hamburg 2018

 

 

Bild NN © DKP-Hamburg

In zahlreichen Städten haben am Osterwochenende mehrere tausend Menschen auf den Ostermärschen ihren Protest gegen Krieg, Rüstung, ihre Verursacher und deren Folgen zum Ausdruck gebracht. In Hamburg kamen mehr als zweitausend Menschen zu der Demo.

 

Unter dem Motto „Atomwaffen abschaffen, Entspannungspolitik jetzt, Abrüsten statt aufrüsten“ setzten die Demonstrant*innen die sechzigjährige Geschichte der Ostermärsche fort. Vielfältig auch die Losungen und Transparente auf der Demo, wie: „Panzer pflegen keine Menschen“, „Oma's gegen Rechts“, „Bildung statt Bomben“ und auch „Solidarität mit dem Widerstand in Efrin“.

 

Bild NN © DKP-Hamburg

Bei der Abschlusskundgebung auf dem Carl-von-Ossietzky-Platz in St. Georg wurde neben Musik auch viel inhaltliches vermittelt. Inga Blum von der Organisation ICAN, die in diesem Jahr den Friedensnobelpreis überreicht bekamen, sprach davon, das neun Staaten insgesamt 15 000 Atomwaffen besitzen. Sie sprach auch von den Profiten, die mit Rüstung gemacht werden. Die Doktrin der Abschreckung ist ein Irrglaube und 

Bild NN © DKP-Hamburg

 

nur sein, aus der Vergangenheit zu lernen, z.B. mit dem Beitritt der BRD zum „Nichtverbreitungsvertrag“, für den die Mehrheit der Bevölkerung ist.

Am Ende Ihrer Rede rief Inga Blum alle anwesenden auf sich an den Protesten in Büchel zu beteiligen.

Ein Redner vom Hamburger Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus berichtete über die Situation der Krankenpfleger*innen und über die erfolgreiche erste Hürde des Volksentscheids (fast 30000 Unterschriften in drei Wochen) auch hier das Fazit: Pflege statt Rüstung. Von 1000 Containern Rüstungsgütern im Jahr, die über den Hamburger Hafen laufen, sprachen zwei Vertreterinnen der Initiative gegen Rüstungsexporte, deren Flyer-Text anschließend von einem Kinder und Erwachsenenchor in Rap-Form vertont wurde. Auch der Klimawandel wird in Zukunft Grund für Kriege und Flucht sein, so ein Vertreter von „Tschüss Kohle“ die auch um Unterschriften warben. Nach Rolf Becker und Peggy Parnass spielte zum Abschluss noch die Gruppe Gutzeit und ein größer gewordener Ostermarsch 2018 ging zu Ende.

Bild NN © DKP-Hamburg