Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Freunde

Hier finden Sie alles aus unserem Webangebot, was auf den aktuellen Seiten nicht verzeichnet ist.

 

<div id="news">

Seite 19 von 70
      Montag, den 14. März 2016

Pressemitteilung des DKP-Parteivorstandes, 14. März 2016

DKP: Die linke Alternative zum verlogenen Rassismus zeigen

Zum Wahlergebnis der AfD bei den Landtagswahlen am vergangenen Sonntag stellt die stellvertretende DKP-Vorsitzende Wera Richter fest:

„Die AfD ist eine Partei der Banken und Konzerne. Ob es um das Asylrecht, um Kriegspolitik oder um den Mindestlohn, um Steuerpolitik oder Hartz IV geht: Die AfD steht für eine asoziale Politik gegen die Bedürfnisse der arbeitenden Menschen. Ein Teil der Eliten in Deutschland braucht diese Politik. Auch viele Beschäftigte und Erwerbslose, Rentnerinnen und Rentner sowie Jugendliche haben die AfD gewählt. Sie haben gegen ihre eigenen Interessen gewählt.

      Montag, den 14. März 2016

RedGlobe, junge welt

»Der Wahlerfolg dieser rechtspopulistischen Partei ist ein Schlag gegen jeden Menschen, der Demokratie und Menschenrechte verteidigt. Aber auch eine Aufforderung, sich jetzt erst recht für Schutzsuchende einzusetzen und jegliche Art von Rassismus und Rechtsextremismus zu bekämpfen.« Ulla Jelpke, innenpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke, gegenüber junge Welt

      Samstag, den 12. März 2016

Veranstaltung der DKP Hamburg zum Internationalen Frauentag

Bild NN © DKP-Hamburg

„Die Emanzipation der Frau wie die des ganzen Menschengeschlechtes wird ausschließlich das Werk der Emanzipation der Arbeit vom Kapital sein. Nur in der sozialistischen Gesellschaft werden die Frauen wie die Arbeiter in den Vollbesitz ihrer Rechte gelangen.“ 1910 beantragte die hier zitierte Clara Zetkin zusammen mit anderen Frauen auf der sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen, in allen beteiligten Ländern einen Frauentag durchzuführen.

      Donnerstag, den 10. März 2016

Flucht, Flüchtlinge, Fluchtursachen

 Am vergangenen Montag diskutierte die DKP Hamburg Nord zum Thema "Flucht, Flüchtlinge, Fluchtursachen" in einem zweitem Teil ging es um Unterbringung und Integration von Flüchtlingen ca. 25 Teilnehmer folgten dem Einleitungsreferat  (AuszÜge):

 Flucht

Weltweit waren fast 60 Millionen Menschen auf der Flucht. (2014) (2014 waren es neu dazu 14 Millionen), davon erreichten 714.000 Asylsuchende die EU. 2015 steigerten sich die Zahlen auf Gesamt über 62 Millionen (Plus..) Damit die größte Flüchtlingsbewegung seit dem 2. Weltkrieg. Die meisten aber (86%) sind sog. Binnenflüchtlinge. D.h. Sie bleiben in dem Land oder der Region aus der Sie fliehen. (Keine finanziellen Möglichkeiten, Hoffnung auf baldige Rückkehr)

Quelle:http://www.hamburg.de/contentblob/4578934/data/2015-08-05-praesentation-kiwittsmoor.pdf

 

</div>