Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Freunde

Hier finden Sie alles aus unserem Webangebot, was auf den aktuellen Seiten nicht verzeichnet ist.

 

<div id="news">

Seite 4 von 71
      Sonntag, den 04. Februar 2018

Protest gegen die Stadthaus Planung

Die 1981 verstorbene Lucie Suhling beschrieb in Ihren Erinnerungen1 das „Stadthaus“ so: „Der Gedanke daran, die Nacht über in einer Kellerzelle des Stadthauses verbringen zu müssen, war Furchterregend, weil die Gestapoleute ihre gute oder schlechte Laune ungehindert an einem einzelnen abreagieren konnten“.

Bild NN © DKP-Hamburg

 

      Sonntag, den 21. Januar 2018

Jahresauftakt der DKP - Hamburg

 

Michi Götze Bild NN © DKP-Hamburg

Der Jahresauftakt der DKP-Hamburg hatte alles, was zu so einer Veranstaltung dazugehört. Eine kurze Ansprache des Bezirksvorsitzenden vor vollem Saal, in der er die Termine und Vorhaben der Partei für 2018 noch einmal skizzierte. Die Herausforderungen des 22. Parteitag, das 20. UZ-Pressefest, 50 Jahre DKP + SDAJ sowie 100 Jahre KPD wurden genannt, aber auch aktuelle Themen wie der zur Zeit in der Linkspartei diskutierten „Sammlungsbewegung“ oder die Unterschriftenliste „Abrüsten statt Aufrüsten“. Zu so einem Jahresauftakt gehört auch die Übergabe eines neuen Mitgliedsbuches, ein traditioneller Musikrahmen mit internationalen Liedern gespielt von „Schenzer&Wilke“ und natürlich Sekt und Snacks. Aber das Highlight war eine Kommunismus-Revue, die mit Theaterspielszenen, Bild- und Videoprojektionen 100 Jahre Oktoberrevolution darstellte, und die viel Applaus bekam. In dem Grußwort der VVN-BdA wurde den Genoss*innen der Kundgebungstermin am 30. Januar an der Stadthausbrücke ans Herz gelegt. Unter dem Motto „Konsum statt gedenken? Niemals“ soll dafür gekämpft werden, das ein Ort der Erinnerung an den Widerstand und die Verfolgung in Hamburg erhalten bleibt, und kein Luxuseinkaufzentrum entsteht, wie vom Senat geplant. Antifaschismus, Frieden, Arbeit, Solidarität.

 

      Freitag, den 12. Januar 2018

Anfang Februar sind die Eltern der jetzigen Viertklässler aufgefordert, ihre Kinder an einer weiterführenden Schule anzumelden. Für die meisten ist diese – wie es das geltende Hamburger Schulgesetz vorschreibt - eine Stadtteilschule oder ein Gymnasium.

      Sonntag, den 03. Dezember 2017

Unterstützt, unterzeichnet den Aufruf, sammelt selbst.
Macht auf den Appell aufmerksam.

Listen und online Unterschrift www.abruesten.jetzt

aus Nordlichter Nr. 11 - 2. Jg.

Artikel Vergrößern

</div>