Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Freunde

Hier finden Sie alles aus unserem Webangebot, was auf den aktuellen Seiten nicht verzeichnet ist.

 

<div id="news">

Seite 52 von 71
      Freitag, den 09. August 2013

Wasserspiele bei Gluthitze

An einem der heißesten Wochenenden dieses Sommers fand vom 2.-4. August das 18. Methfesselfest statt. „Das Mehtfesselfest ist erwachsen geworden.“, so der Moderator Klaus Robra, wir meinen nicht nur an an Jahren. Das Methfesselfest hat sich in den letzten Jahren zu dem Bündnis- und Initiativenfest in Hamburg gemausert. Auch wenn man es kaum für möglich hält, die Vorbereitungsgruppe hat sich auch in diesem Jahr wieder gesteigert, so viele politische und kulturelle Veranstaltungen, so viele Initiativen wie nie. Und das Highlight war das Kinderfest mit Wasserrutsche, auf der sich dann auch Jugendliche und Erwachsene tummelten, veranstaltet von der Jugendfeuerwehr Eimsbüttel, „Die Falken“ und den Pfadfindern, wann hat es das in Hamburg schon mal gegeben?

      Montag, den 22. Juli 2013

Auf einer gut besuchten Veranstaltung der DKP­ Gruppe Langenhorn ­Fuhlsbüttel wurde die Frage erörtert: Sind die Arbeiter noch Klasse? Haben sie noch Kraft? Die speziellen Themen waren "Arbeitshetze, Stress, Erschöpfung und BurnOut". Referent: Holger Schultze.

 

      Montag, den 15. Juli 2013

Unterstützt von gutem Wetter, haben wir am Freitag (12.07) in Steilshoop, einen DKP -Tisch aufgebaut, und Infomaterial gegen den Leerstand von Wohnraum in Hamburg verteilt. Ebenfalls verteilt, haben wir Werbung für den Volksentscheid „Unser Hamburg-Unser Netz“, und viel positive Reaktionen erhalten. Also bis zum nächsten Infotisch der DKP Wandsbek.

      Dienstag, den 09. Juli 2013

Am Montag, 8.7.2013, fanden sich ca. 50 Personen am Buchholzer Bahnhof zu einer Mahnwache zusammen. Sie gedachten der Opfer des Nationalsozialismus, die auf der Strecke der heutigen Heidebahn ums Leben kamen.

Die 12 Freiwilligen des SCI-Workcamps, die aus sechs Ländern (Frankreich, Spanien, Süd- Korea, Deutschland, Bulgarien und Tschechische Republik) nach Heideruh gekommen waren, setzten sich zwei Wochen unter anderem mit dem Thema „Heidebahn im 3. Reich“ auseinander. Unterstützt wurden sie vom Antifaschistischen Jugendcamp, das zur Zeit in Heideruh stattfindet.

</div>