Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Freunde

Hier finden Sie alles aus unserem Webangebot, was auf den aktuellen Seiten nicht verzeichnet ist.

 

<div id="news">

Seite 60 von 66
      Donnerstag, den 15. November 2012

In Hamburg blieben die Gewerkschaften hinter ihren Mobilisierungsmöglichkeiten zurück

Europaweit gingen am 14. November die Menschen auf die Straße. In Portugal und Spanien beteiligten sich viele Arbeiter an Generalstreiks, um sich dagegen zu wehren, das die Arbeitsbedingungen immer schlechter werden. Auch in Hamburg versammelten sich etwa 800 Menschen auf dem Gänsemarkt zu einer Kundgebung unter dem Motto „Für Arbeit und Solidarität: Nein zur sozialen Spaltung von Europa“ aufgerufen hatten der DGB und seine Einzelgewerkschaften. Nach der Eingangsrede des DGB-Vorsitzenden Uwe Grund und dessen Forderung nach einem „fairen, demokratischen und sozialem Europa“ wurde es etwas konkreter, als der Betriebsratsvorsitzende der Stellinger Firma Neupack ans Mikrofon ging, und über die Erfahrungen mit ihrem Streik berichtete.

      Sonntag, den 11. November 2012

Annähernd 4.000 Hamburgerinnen und Hamburger demonstrierten am Samstagnachmittag durch die Hamburger Innenstadt, um gegen den „Mietenwahnsinn“ zu protestieren. Auch die DKP-Hamburg war dabei und verteilte eine Extra-Ausgabe der "Hamburger Utsichten".

      Freitag, den 09. November 2012

DKP unterstützt den Internationalen Aktionstag der Gewerkschaften am 14.11.2012

25 Mio. offizielle Arbeitslose in der EU, über 50 Prozent der Jugendlichen in Griechenland und Spanien sind arbeitslos, „Sparprogramme“, nach denen in Deutschland kommunale Bäder, Büchereien usw. schließen, in Griechenland aber ein Großteil der Bevölkerung ausgehungert wird, das ist die Zwischenbilanz der sogenannten Eurorettung. In Wahrheit wird hier allenfalls denjenigen Griechen geholfen, die auch in der Krise immer reicher werden, es werden die Profite der Deutschen Bank, der Spekulanten und Zocker gesichert. Allein die Übernahme der faulen Papiere der Hypo Real Estate ließ sich die Bundesregierung 173 Milliarden Euro kosten, ein- einhalb mal soviel wie alle Schulden der Kommunen im Land. Gegen diese Politik im Interesse deutscher und internationa- ler Konzerne und „Finanzdienstleister“ richtet sich am 14. No- vember internationaler Protest des Europäischen Gewerk- schaftsbundes.

      Donnerstag, den 08. November 2012

Liebe Kolleginnen und Kollegen von Neupack,

Wir - die Besucherinnen und Besucher der DKP Veranstaltung im Rahmen der überparteilichen Veranstaltungsreihe "Kapitalismus in der Krise" haben von Eurem mutigen Arbeitskampf gehört. Recht habt Ihr: Nur ein anständiger Tarifvertrag bietet Schutz gegen Armutslöhne und Gutsherrenwillkür bei den Arbeitsbedingungen.

</div>